Märchenwald Röthenbach im Emmental gleich hinter dem Würzbrunnen Kirche findest Du ein Märchen Wald.
Braust du etwas Ruhe und Zufriedenheit kannst du ein Ausflug in unseren Märchen Wald fliehen. nimm Dir etwas Zeit und geniesse deine Gedanken von der vergangenen Zeit.
Es sind eingeladen Menschen die für ein moment der Alltag verlassen möchten, die Ruhe des Zauberwald geniessen möchten, also kommt ins Emmental und trefft weitere Märchenfreund für Kinder und Erwachsene.

Video Garten(t)räume auf NZZ online über den Waldgarten

Von Sarah Fasolin

http://www.nzz.ch/panorama/gretis-waldgarten-1.18606867 


Film Jahresrückblick 2014

You Tube Bitte Link öffnen

http://youtu.be/qywYsDgQaz0?list=UUIYfPAQtOFeEJlK2fnQXAIg

Radiosendung Silbergrau Greti im Radio

Frühling 2014

TV Sendung Kurt Aeschbacher

Zum Thema Adieu begrüsst Kurt Aeschbacher folgende Gäste: Christa de Carouge, Greti Liechti und Reto Zeller Geburtstagskind Kurt Aeschbacher feiert den 65en – sein Thema heute: Adieu, ciao! Und auf zu neuen Ufern? - Modedesignern Christa de Carouge tritt von der Modebühne ab, um ganz ihrer eigentlichen Leidenschaft zu frönen – dem Schneiderberuf. Von der Fleischerin zur Gärtnerin: Greti Liechti sagte ihrer Metzgerei Adieu und zieht heute in einem Waldgarten prächtige Pflanzen. Und Kabarettist Reto Zeller kann ein Lied davon singen, was Kurt Aeschbachers Pensionierung zur Folge hätte.

http://www.srf.ch/player/tv/popupvideoplayer?id=7353ab66-383f-4704-a361-093e59c6c5fd&starttime=252.233

Greti Liechti Sie war Metzgerin, krampfte ihr Leben lang und griff gar zur Flasche. Dann sagte die Emmentalerin dem Alkohol ade, übergab den Fleischbetrieb ihrem Sohn und legte schliesslich einen Waldgarten an. In diesem kleinen Paradies zieht Greti Liechti Gemüse und Blumen. Ohne Dünger oder Vertilgungsmittel gedeihen ihre Pflänzchen prächtig, womit die leidenschaftliche Gärtnerin beweist, dass urwüchsiger Untergrund genauso voller Nährkraft ist wie Kulturboden.


Waldgärtli kam in der Zeitung

http://www.wochen-zeitung.ch/Detailanzeige/TabId/113/ArtMID/529/ArticleID/36503/Der-bl252hende-Garten-im-W252rzbrunnenwald.aspx

Was gibt es so neues im Waldgärtli? Die freundliche Hex Mery, der Irischen Kobold und das Berner Trachten Paar möchten Euch herzlich begrüssen und würde sich freuen auf Euern besuch.

Ein Geschenk ans Waldgärtli von Familie Jakob vielen herzlichen Danke



Besuch aus Amerika

Juni 2013


Geschenk 2 neue Bänkli von Barbara und Stephan


Sommer 2012

Wir haten Besuch von Leuzigen






Ostern

Ein Ostergebet für Kinder

Das Osternest mit Osterei,
das ist mir gar nicht allerlei.
Doch will ich auch noch daran denken:
Zu Ostern geht´s nicht nur ums Schenken,
denn du Herr bist da aufgewacht.
Hast an dir selbst Wunder verbracht.



Anette Pfeiffer-Klärle


Schafsvoressen 
ist an Ostern  tradition im Eimmmental
DiesesRezept ist für ca. 8 Personen.
Zutaten: 1 bis 1 1/ l Wasser
1-2 Knochen
1 besteckte Zwiebel
1 Rüebli
1/2 Lauch
1 - 1 1/2 kg Fleisch
1 1/2 TL Salz

Sauce
8 dl Brühe oder Schafsud
80 g Mehl
2 dl Weisswein
wenig Zitronensaft
Muskat
50 g Butter
2 Msp. Safran
1 Eigelb
Zubereiten: Knochen und besteckte Zwiebel sowie grob geschnittenes Gemüse mit Wasser kalt aufsetzen, zum Sieden bringen, salzen und das in Würfel geschnittene Fleisch in die siedende Flüssigkeit geben. 1 bis 2 Stunden leise ziehen lassen. Daruaf Knochen und Gemüse herausnehmen.

Das mit Wein angerührte Mehl in die Brühe einlaufen lassen. 5 - 10 Minuten kochen. Mit der Butter, Muskat und Zitronensaft würzen.

Verfeinern
mit Safran oder 1 Eigelb, mit wenig Milch verklopfen, die fertigfe Sauce unter Schlagen dazugeben, nochmals in die Pfanne und vors kochen bringen.


Kinder, Kinder! Kommt herbei!
Suchen wir das Osterei!
Immerfort, hier und dort
und an jedem Ort.
Hier ein Ei, dort ein Ei -
bald sind`s zwei und drei!
Ist es noch so gut versteckt,
endlich wird es doch entdeckt.
Kommt herbei!
Sucht das Ei!

August Heinrich von Fallersleben, 1798-1874

Ha an em Ort es Blüemeli gseh,
Es Blüemeli rot und wyss.
Das Blüemeli gsehn i nimme meh,
Drum tuet es mir im Härz so weh.
O Blüemeli my!
O Blüemeli my!
I möcht geng bi der sy.

Ihr gchennet mir mys Blüemeli nit;
's git numen eis eso!
's ischt leider Gott vil tusig Schritt
Vo hie; i gseh mys Blüemeli nit.
O Blüemeli my! usw.

Das Blüemeli blüejt ach! nit für mi,
I darf s nit brächen ab;
Es muess en andre Kärli sy!
Das schmürzt mi drum so grüseli.
O Blüemeli my! usw.

O lat mi bi mym Blüemeli sy!
I gschände 's wäger nit.
Es tröpflet wohl es Tränli dry,
Ach, i ma nimme luschtig sy.
O Blüemeli my! usw.

U wen i einisch gstorbe bi
U ds Blüemeli o verdirbt,
So tuet mer de mys Blüemeli
Zu mir uf ds Grab, das bitten i.
O Blüemeli my! usw.

Greti u Ueli der Knecht das Waldgärtli Team

Lueget, vo Berg und Tal
flieht scho de Sunnestrahl
Lueget, uf Aue und Matte
Wachse die dunkele Schatte
D´Sunn uf de Berge erstoht
O, wi si di Gletscher so rot

Lueg'et do aben a See!
Heimetzue wendet si's Veh;
Loset, wie d'Glogge, die schöne,
Fründli im Moos üs ertöne;
Chüehjerglüt, üseri Lust,
Tuet is so wohl i der Brust.

Still a de Bärge wird's Nacht,
Aber der Herrgott, da wacht.
Gseht-er salb Stärnli dort schyne ?
Stärnli, wie bisch du so fryne !
Gseht-er, am Nebel dort stoht's:
Stärnli, Gott grüeß di, wie goht's ?

Loset, es seit is: "Gar g-uet!
Het mi nit Gott i der Huet ?
Fryli, der Vater von alle Lot
mi gwüss währli nit falle.
Vater im Himmel, da wacht"
Stärnli, lieb's Stärnli, guet Nacht!


Im Winter

Hell glitzern die Kerzen,
es leuchtet in deinem Herzen.
Der Weihnachtsmann schreitet durch die Nacht,
bestimmt hat er auch an dich gedacht.

üse Rocky



Niene geit's so schön u luschtig
Wie daheim im Ämmetal;
Da git's allergattig Ruschtig,
Schöni Meitschi überall. Manne het es ehrefeschti,
Wyber brav und hübscher Art,
Meitschi - we d si gsesch, so hesch di
Dry verliebt, so schön und zart.

Da git's nüt vo Kumplimänte,
Allem seit me nume «du»,
Syg's der Milchbueb mit der Bränte
Oder trag er Ratsherrschue.

D Chleider het me nume simpel,
So vo älbem Halblyn gmacht:
Herrschelige Narregrümpel
Passt gar nid zu üser Tracht.
Rosshaarspitze treit no ds Müeti,
Plötzlihose no der Alt;
D Meitschi trage Schwäbelhüetli,
Gsichtli drunder grad wi gmalt. Die möi de der Pantsch verlyde,
We's scho an es Ärnscht-ha geit;
Arme hei si wyss wie Chryde,
Bei - i hätt bald öppis gseit.

Bäckli hei si rot wie Rose,
Ouge wie der Morgestärn:
Und jetz wärdet dir erst lose -
Si hei d Buebe grüsli gärn!

Kirche Würzbrunnen (Gotthelf Kirchlein)...

Die Würzbrunnenkirche wird erstmals 1148 erwähnt in einem Brief von Papst Eugen III. Vermutlich ist sie ca. 1000 Jahre alt. Sie gehörte zum Cluniazenserkloster Rüeggisberg und unterstand zwei Mönchen, die im Klösterlein zu Röthenbach wohnten, dort, wo heute der Gasthof Bären steht. Einer war Prior, der andere Priester. Ihre Rechte waren einschneidend. Wenn zum Beispiel ein Bauer starb, gehörte dessen bestes Stück Vieh dem Prior. Wer seine Tochter verheiratete, musste dem Prior ebenso viel überlassen, wie er der Braut als Aussteuer mitgab. Wollte gar jemand aus der Gegend wegziehen, musste er vorher zwei Drittel seiner Güter dem Kloster abtreten. 1494 fiel die Kirche einer Feuersbrunst zum Opfer. Im gleichen Jahr wurde sie wieder aufgebaut. Ein verkohltes Stück Holz in einer Nische der nördlichen Aussenwand erinnert an diesen Brand. Nach der Reformation wurden die Heiligenbilder übermalt (siehe linke Wand ganz vorne, wo bei Restaurationsarbeiten, die darunterliegende Schicht freigelegt wurde).Die Orgel wurde 1785 gebaut und ist heute noch in Betrieb. 1962/63 wurde das Innere der Kirche restauriert.

Seit über 1000 Jahren wird in der Würzbrunnenkirche gebetet. Vor der Errichtung der Würzbrunnenkirche stand schon früh eine Holzkirche. Der Sage nach soll Leuthold von Rümlingen (1115-1148) die Kirche gebaut haben. Sicher ist nur, dass Papst Eugen III. Anno 1148 dem Cluniazenserkloster Rüeggisberg, das Kirchlein Würzbrunnen und das Klösterlein Röthenbach als dessen Besitz bestätigte.

Berühmt wurde die Kirche durch die Gotthelfverfilmungen, wo das Kirchlein als Filmschauplatz diente (z.B. in Ueli der Knecht). Dadurch wird das Gotteshaus auch "Gotthelf-Kirche" genannt. Jedes Jahr finden vom April bis Oktober in der reich verzierten Kirche zahlreiche Trauungen statt.

Kirche Würzbrunnen Panorama
http://zic-internet.ch/panorama/wuerzbrunnen/index.html


31. Dezember (Silvesterfeier) um 20.15 Uhr

Was Gotthelf über Röthenbach schrieb...

Jeremias Gotthelf schrieb von Röthenbach...
"Ein schmales, aber liebliches Tälchen hat der Rötenbach sich ausgegraben. Schöne Heimwesen, Sägen, Mühlen liegen im schönen Talgrunde, doch auch ärmliche Häuschen, deren Bewohner aber dort an der Sonne behaglicher leben als viele Palastbewohner an der Schattseite. Das Tälchen scheint so friedlich, dass weder Menschen noch Natur hier den Frieden stören, dass man Unfrieden, Aufruhr hier nur träumen zu können scheint."

Ausschnitt aus "Die Wassernot im Emmental"
Die Kühe in der Riedmatt hatten am Morgen ihre Meisterleute ungern gehen sehen an die Kindstaufe in der Grabenmatt, hatten ihre Häupter bedenklich ihnen nachgeschüttelt; als nun der Donner brüllte und die Wasser brausten, da retteten sie sich in eine Hütte und schauten von da wehmütig übers Wasser nach der Grabenmatt, ob der Meister nicht kommen wolle ihnen zu Rat und Hülfe. Als die Wasser die Hütte zerstießen, da riefen sie gar wehlich nach dem Meister, und vom Wasser fortgerissen, wandten sie ihre stattlichen Häupter immer noch dem erwarteten Meister entgegen, doch umsonst. Es wußtens die Kühe, wie tief ihr Elend dem Meister ins Herz schnitt, der eine der geretteten, aber schwer verletzten Kühe nicht zu schlachten vermochte, weil sie ihm zu lieb war.

Während in der Weid die Kühe verlorengingen, stunden im Hause die zurückgebliebene Magd und ein Knabe Todesnot aus. Auf den Brückstock hatten sie sich gerettet und der Knabe das Fragenbuch, in dem er in der Stube gelernt hatte, mitgenommen. Auf dem Brückstock lernte derselbe nun fort und fort in Todesangst und Todesschweiß, bis die Not vorüber war, im Fragenbuch. Das war ein heißes Lernen! Der Knabe nennt es Beten - und wird dasselbe ebensowenig vergessen als der Köhler seine alten Schuhe mit den neuen Absätzen.

Die tiefe Furt wurde dem Bach zu enge immer mehr; er riß die Ufer immer weiter auseinander zur Rechten und zur Linken, stieg hoch hinauf zu beiden Seiten, warf schwere Steine in hohe Matten, bespülte den Fuß des höher gelegenen Dorfes Röthenbach, und gewaltige Tannen bäumten hoch sich auf, den Menschen, die sie nicht erreichen konnten, wenigstens zu drohen. Unterhalb dem Dorfe zerriß er die dortige Sägemühle und stürzte sich nun das liebliche Tälchen hinab.

Uli der Knecht - Trailer - Download Stream

http://www.youtube.com/watch?v=yZV1GrxoUAI&list=PLFC1693F487BA8B0D&feature=share

Homepage Röthenbach i/E

http://www.roethenbach.ch/index.htm

Besucht uns doch mal in unserm Wäldgarten wir würden uns Freuen. Greti u Ueli

Wer gut zu Fuss ist kann von Röthenbach nach Würzbrunnen laufen. Ist ein sehr schöner Wanderweg. Natürlich kann man auch mit dem Auto kommen bis Restaurant Schöpfli Würzbrunnen  Und am Sonntag fährt ein Postauto via Signaug bis Würzbrunnen, Chuderhüsi.

Wenn Sie nun keine Lösung finden um zum Waldgärtli zu kommen nehmen Sie einfach mit mir Kontakt auf, ich werde Sie gerne beraten.

K A F I - S C H Ö P F L I

Wir sind eine einfache, junge Familie aus dem Emmental

FamilieMarianne und Daniel EggimannWürzbrunnen3538 Röthenbach

Kontakt:Tel. 034 491 11 07Natel 079 438 69 32eMail: info@kafi-schoepfli.chwww.kafi-schoepfli.ch



Chuderhüsi - das sind ja schöne AussichtenSonntagsausflüge mit dem BusAuf dem Chuderhüsi (1103 m ü. M.) mit Restaurant und Aussichtsturm lässt sich die Wanderung mit einem Zvieri und eindrücklicher Aussicht kombinieren: Umrahmt von Schrattenflue, Schibengütsch und Hohgant steht das bekannte historisch interessante Würzbrunnen Kirchlein von 1495 im Mittelpunkt.Tipps
Hinreise: S2 bis Signau, anschliessend Bus 271 bis Chuderhüsi
Rückreise: ab Röthenbach Bus 271, ab Signau Bus 271 oder S2
Der 42 m hohe hölzerne Chuderhüsi-Aussichtsturm
Gastrotipp: Hotel-Restaurant Chuderhüsi, Telefon 034 491 14 22
Wanderzeiten:
Chuderhüsi–Würzbrunnen–Röthenbach: 50 Min.
Chuderhüsi–Chapf–Signau–Langnau: 3hWann

Verkehrszeiten: 
Feiertagen. Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrer Abreise über die Fahrzeiten. Anreise

S2 bis Signau, anschliessend Bus 271 bis Chuderhüsi (an Sonn- und allg. Feiertagen)

Dorf Röthenbach i/E

Und Für die Kunst im Walde bin ich zuständig Mery light

Video Waldgärtli
Rückblick
70 Geburtstag Greti
Hier können Sie eine Nachricht hiterlasen für unser Waldgärtli

Diese Website wird durch reCAPTCHA geschützt und die Google- Datenschutzrichtlinie und Terms of Service gelten.